Als ich 2009 auf die Spur 0 umgestiegen war, verbrachte ich zunächst viel Zeit mit der Sondierung des verfügbaren und des angekündigten Rollmaterials.
Die Donnerbüchsen waren „gesetzt“, von den Umbauwagen war noch keine Rede und sonst gab es keine kurzen Personenwagen. Und an Dampfloks war neben der 64 eine 24 zwar angekündigt, aber noch lange nicht in Sicht.

Mein Traumzug für meine Nebenbahn war immer die BR24 mit Wagner-Blechen und einem kurzen Personenzug aus 2-achsern.

Auf diesen Zug habe ich 5 Jahre gewartet!

Spätsommer 2010 :
Bestellung von 3 Wagen bei Herrn Krapp auf der Ausstellung in Stromberg.

April 2011:
Abholung der 3 fertigen Wagen in Buseck bei Herrn Krapp.

Sommer 2011:
Umbau auf Innenbeleuchtung und stromführende Kupplung sowie Anbringung von 2 Weinert Schlußlaternen, separat schaltbar.

Herbst 2011:
Die Probefahrten zeigten Neigung zur Entgleisung. Also beschloss ich, die Wagen auf Lenz-Radsätze umzurüsten. Diese konnte ich durch einen freundlichen Kontakt in einem Forum bekommen. Als ich sie endlich in der Hand hatte, waren inzwischen andere Projekte wichtiger und die Wagen verschwanden in der Vitrine.

Dezember 2015:
Die 24er ist da und braucht einen Zug. Also das Projekt mit den Krapp-Wagen wieder aufgenommen.

Januar 2016:
Die Achsstummel an den Lenz-Achsen erweisen sich als zu lang und müssen gekürzt werden. Ausserdem verursachen sie einen Kurzschluss, da die Räder und Achsen elektrisch verbunden sind und über die Messing-Achslagerbrücke Kontakt haben. Also Kunststoff-Lagerbuchsen von Schnellenkamp einsetzen.

17.Januar 2016:
Jungfernfahrt des kurzen Personenzuges mit der BR 24.

Hier 2 kurze Filmchen meines neuen Zuges: