Als im Jahr 2009 die Planung der Spur 0-Anlage begann, mussten zunächst Erfahrungen anderer Spur-0er herangezogen werden, da hier doch andere Dimensionen zu berücksichtigen sind als im bis dato favorisierten H0-Massstab.

Daraus resultierte u.a. die Erkenntnis, dass ein unterirdischer Abstellbahnhof zwar immer vorteilhaft ist, eine 180°-Kehre allerdings aus Platzgründen oftmals nicht realisiert werden kann.

Also war die Empfehlung, die Loks am Ende der Abstellgleise abzukoppeln und über eine Schiebebühne auf ein freies Gleis zu verfahren.

Dies erschien plausibel und so entstand als erstes ein 5-gleisiger Abstellbahnhof mit Schiebebühne:

Aufbau und Funktion sind hier ausführlich beschrieben:

https://mein-eisenbahnhobby.de/schiebebuehne-im-untergrund/

Da sich die 5 Abstellgleise im Laufe der Zeit als zu wenig erwiesen, wurde der Abstellbahnhof einige Jahre später um weitere 4 Gleise erweitert:

https://mein-eisenbahnhobby.de/erweiterung-des-abstellbahnhofs/

Hier das Gleisbild dazu:

Anfang 2021 war die Anlage soweit, dass automatische Zugfahrten mittels Train Controller programmiert und getestet werden konnten. Dabei stellte sich bald heraus, dass das Umsetzen der Loks über die Schiebebühne sowie das Ankuppeln im nicht sichtbaren Anlagenteil am anderen Ende des Zuges – quasi im Blindflug – sich als sehr umständlich herausstellten. Diese Aktion war sehr zeitaufwändig, sodass darüber der weitere automatische Betriebsablauf zum Stillstand kam.

So reifte nach mehrmaligen Nachmessen und noch häufigerem „drüber schlafen“ der Entschluss, die Schiebebühne mit Überwachungskameras und Beleuchtung auszubauen und stattdessen Gleis 1 über eine 180°-Kehre mit Abstellgleis 9 zu verbinden.  Dieses neue Kehrschleifengleis ist lang genug, um 3 Zuggarnituren hintereinander aufzunehmen. Nach dem Prinzip „First in – First out“ fährt der erste Zug bis in den 3. Block vor und parkt dort. Der nächste findet den ersten Block belegt vor und parkt im Block dahinter. Der 3. Zug hält entsprechend im 1. Block an.

Wenn nun der erste Zug abgerufen wird, rückt der 2. automatisch auf, der 3. ebenfalls und der nächste Zug findet wieder einen Platz. So sind 3 Züge im Schattenbahnhof auf dem neuen Kehrschleifengleis untergebracht und können in den automatischen Betriebsablauf problemlos integriert werden. Die Abstellgleise 2-8 dienen als Wendegleise für Schienenbus und Wendezüge sowie als Parkplatz für weitere Fahrzeuge.

Zum Vergleich das neue Gleisbild dazu:

Die Schiebebühne in der linken Ecke
Die neue Verbindungskurve zwischen
Gleis 1 und Gleis 9