Da die Digital-Zentrale häufig beim erstmaligen Hochfahren abschaltete, nicht aber im laufenden Betrieb, bin ich davon ausgegangen, dass der Gesamtbedarf aller Fahrzeuge auf der Anlage beim Einschalten so hoch ist, dass der Überlastschutz ansprach.
Also habe ich eine Lösung gefunden, den Fahrstrom schrittweise einzuschalten:

Die Anlage ist aufgeteilt in ca. 60 Rückmeldeabschnitte, die von insgesamt 4 Rückmeldebausteinen versorgt werden. Die Stromzuleitung der 4 Rückmeldebausteine habe ich jetzt über je 1 Relais geführt.
Da die Ausgänge der Relais mit 1,5 A belastbar sind, habe ich die beiden getrennten Zuführungen zu einem Belegtmelder auch an getrennte Umschalter gelegt. Dadurch werden max. 8 Gleisabschnitte über einen Relais-Ausgang versorgt.
Die 4 Relais werden von 1 Magnetartikeldekoder angesteuert.

Links gehts auf die große Schalttafel mit den Rückmeldern und zur zentralen Stromversorgung.

Im Stellpult der ECOS habe ich 4 Schalter eingerichtet, über die ich jedes Relais einzeln schalten kann.
Jetzt kann ich die ECOS starten und im Abstand von ein paar Sekunden die 4 Rückmeldebausteine zuschalten. Im TrainController-Programm lege ich mir noch einen Taster an, der dies automatisch erledigt.

Erfolg der Maßnahme: Jetzt stürzt die Zentrale nicht mehr ab.