Urplötzlich war sie da.

Sie war einfach aus dem Zug gestiegen und hat das freie Ladenlokal im Bahnhofsgebäude bezogen.

Ein Fotostudio hat sie daraus gemacht. Eigentlich nicht schlecht: ein Fotograf im Ort hat noch gefehlt.

Und für einen Fotografen gibt´s auch genug zu tun, gerade bei der Bahn. Denn hier in Urmelingen werden immer die neuesten Fahrzeuge getestet. Wegen der anspruchsvollen Rampen und den engen Kurvenradien.  Und das muss alles fotografisch dokumentiert werden.

Also – wie gesagt: Eigentlich nicht schlecht, so ein Fotograf vor Ort.

Aber die Person ist doch – vorsichtig ausgedrückt – optisch auffällig:

Nicht nur, dass es eine Frau ist- damit könnte man ja noch leben.

Aber wie die aussieht!

Pola heisst sie, Pola Reudt. Und bei der Haarfarbe hat sie schnell ihren Spitznamen weg:

 „Die rote Pola“!

Das kann ja noch heiter werden.

Als erstes haben sich alle Kerle, die ein neues Passbild brauchen, bei ihr einen Termin geholt. Bisher war denen der Automat in der Vorhalle des Bahnhofs gut genug…..