Mit Erstauslieferung der 3-Weg-Weichen von Lenz häuften sich Klagen darüber, dass die Herzstücke einige Zentelmillimeter höher stehen als die anschließenden Gleise. Dies führte dann zwangsläufig zu einem unruhigen, rumpelnden Befahren der Weichen.

Das Problem kann wie folgt gelöst werden:

Die Weiche auf eine ebene Unterlage legen, auf die betroffene Nahtstelle mit der einen Hand einen Stempel (Holz oder Metall) drücken und dann mit einem starken Lötkolben in der anderen Hand das Herzstück an der hochstehenden Seite erhitzen. Nach einem Moment (je nach Stärke des Lötkolbens) wird die Kunststoffbettung unter dem Herzstück weich und gibt dem Druck durch den Stempel nach.
Weil der Stempel auf die Nahtstelle drückt, geht das Herzstück nur soweit runter, bis es mit den anschließenden Schienen gleich ist.
Den Lötkolben wegnehmen und noch ein paar Sekunden abkühlen lassen.
Zu Schluß noch zwischen Herzstück und Kunststoffschwelle etwas Sekundenkleber laufen lassen – fertig!

Man sieht nichts von dem kleinen Eingriff und die Herzstücke sitzen perfekt.

Die Idee hatte ich schon länger; aber ich musste erst meinen Mut zusammen nehmen, um das zu probieren. Schließlich hätte ich mir auch die ganze Weiche versauen können.

War aber völlig problemlos.