Unabhängig von der vorhandenen Modellbahn in H0 und später H0m faszinierten mich immer schon die wunderschönen 0-Modelle, die in der Fachpresse gezeigt wurden und die ich seit den 70er- und 80er Jahren bei meinem damaligen Händler, dem viel zu früh verstorbenen Manfred Linden aus Düsseldorf, live erleben durfte.

Und nachdem Herr Lenz die Spur 0 mit bezahlbarem Material wieder aktiviert hatte, kaufte ich mir am 29. April 2009 auf der Intermodellbau in Dortmund die berüchtigte Startpackung – „nur mal zum probieren“. Ich erinnere mich noch an das entsetzte Gesicht meiner Frau, als sie mich abends am Bahnhof abholte und das große Paket sah: Sie wusste sofort, was das zu bedeuten hatte.

Am selben Abend noch baute ich das Oval im Wohnzimmer auf dem Fußboden auf – dabei entstand dann mein erstes Spur-0-Bild:

Das war der Initialfunke!

Ich beschloss: wenn ich die vorhandene Anlagensteuerung von Gahler&Ringstmeier ohne allzu großen Verlust verkaufen kann, dann verkaufe ich alles und stelle auf Spur 0 mit Digitalbetrieb um.

Und dann kam das, was man als „Zeichen“ deuten könnte:
Im Internet-Forum von Gahler&Ringstmeier suchte jemand ziemlich genau die Teile, die ich hatte. Nach kurzem telefonischen Kontakt kam er – zusammen mit seinem Bruder – aus dem Stuttgarter Raum (ca. 600 km) an einem verregneten Sonntag und nahm alles mit – nachdem er mir die schönen Scheinchen auf den Tisch geblättert hatte.

Heute betreibe ich eine stationäre 0-Anlage, deren Bau und Betrieb das Hauptthema dieser Homepage sind.