Im Dreieck, wo die rechte und die linke Rampe mit einer Möglichkeit zum Gleiswechsel und anschließender Tunneleinfahrt zusammenkommen, war lange Zeit noch einer der unberührten „weissen Flecken“ auf der Anlage.

Lange Zeit war unklar, was hier entstehen soll; im September 2019 kam die erste Überlegung auf, hier eine kleine Waldecke mit Baumfällern anzudeuten. Die erste Stellprobe erfolgte noch auf weißem Depafit-Untergrund:

Dann hat es durch Verschiebung der Prioritäten noch über 2 Jahre gedauert, bis diese Idee in die Tat umgesetzt werden konnte.

Zuerst wurde der Untergrund mit Stützmauer nach vorn und nach links vorbereitet.

Im nächsten Schritt wird es dann grün
Dann kommen die Hecken, das Gestrüpp und die Bäume dazu.
Die Waldarbeiter haben gerade einen grossen Baum gefällt, der auf Grund seiner inzwischen erreichten Höhe bei Sturm eine Gefahr für die Bahnanlagen darstellte.
Vom gegenüberliegenden Stellwerk aus werden die Arbeiten aufmerksam beobachtet.